Bild der Woche: Abstand – Angst, Anstand oder Ahnungslos?

Es geht um den Straßenverkehr und im Speziellen darum, wie nah man bei einer Kreuzung, Ampelanlage, an die Halt(e)linie fährt. Mein Führerschein-Unterricht ist schon viele Jahrzehnte her, aber ich weiß noch, wie der Fahrlehrer neben mir sagte: „…bis du die Linie nicht mehr sehen kannst und dann noch ein kleines Stückchen weiter“. Ob das heutzutage noch so ist oder ob nun eine andere Auffassung unter den Fahrlehrern herrscht?

Auf jeden Fall fällt es mir immer häufiger auf: PKWs bleiben etliche Meter vor der Haltelinie an einer Ampel stehen. Und zufällig konnte ich das auch fotografieren:

Da passt noch fast ein Kleinwagen hin!

Ein anderes Mal an einer anderen Kreuzung ein ähnliches Bild:

Herbert Grönemeyer lässt grüssen (Nicht „Mambo“ sondern: Was soll das??)

Und das sind keine Einzelfälle! Dieses Verhalten ist ja nicht nur ein wenig rücksichtslos den nachfolgenden Verkehrsteilnehmern gegenüber sondern dann nahezu Selbstverarschung, wenn sich in der Straße eine Kontaktschleife befindet, welche die Ampel steuert. Aber auch ohne diese Argumente: Warum fährt man nicht einfach bis an die Haltelinie ran? Liegt es an den modernen Fahrzeugen, deren Front so hoch ist, dass die Linie so früh im toten Winkel ist? Wenn ja: Wie parken solche Leute dann ein? Nur noch mit Hilfe von PDCs? Wenn nein: Noch schlimmer… und stets diese ausdruckslosen Gesichter der Fahrer; wie Ampel-Zombies.

Die StVO sagt dazu:
(Anlage 2), Abschnitt 9 „Markierungen“, Punkt 67:
Wer ein Fahrzeug führt, muss hier anhalten. Erforderlichenfalls ist an der Stelle, wo die Straße eingesehen werden kann, in die eingefahren werden soll (Sichtlinie), erneut anzuhalten.

 

Jetzt kann man über die Formulierung „muss hier anhalten“ trefflich diskutieren, aber jeder weiß doch, was gemeint ist: Hier, nicht irgendwo davor. Und ich bin mir sicher: Das ist eine neue Macke, die ich so früher nicht beobachten konnte. Also liegt es doch an den modernen Autos? Nein, es liegt an den Fahrern Fahrenden und ich brauche es gar nicht versuchen: Wenn ich beim nächsten Mal an die Scheibe klöpfte und fragen würde, was das denn wohl soll, dann wird mich die Antwort weder befriedigen noch erfreuen….

One thought on “Bild der Woche: Abstand – Angst, Anstand oder Ahnungslos?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert