Re: Fehler in der Matrix!

Ich wollte hier nachweisen, dass es (wieder mal? Beweis-Klick und Klack) einen Fehler in der Matrix gab und damit die Existenz dieser (erneut) bestätigen. Aber: Ich kann nicht mehr. Deswegen habe ich dem Beitragstitel ein Re: vorangestellt. Wurde ich mittlerweile umprogrammiert? Angepasst? Ge-dejavut? Hier kommt die ganze Story, urteilt selbst.

Von meinem jetzigen Bürofenster – immerhin im fünften Stockwerk – habe ich einen wunderschönen Ausblick auf… die Rückseite der Innenstadt: Ich sehe hauptsächlich Dächer, ein paar alte Balkone und in der Ferne Hochhäuser, vielleicht mal einen Baum. Und neulich stand ich am Fenster, guckte einfach mal raus, weil es so ein schöner sonniger Tag war und sah am Horizont sich drehende Windräder.
Hä? Nicht nur, dass da sonst nie welche zu sehen waren, dazu kommt noch: In der Richtung, an der Stelle können gar keine Windräder stehen! Schnell machte ich mit meinem Handy ein Foto. Da die aber relativ klein zu sehen waren, zoomte ich voll ran. Doch bei meinem iPhone ist das nur ein optischer Zoom, besser wird das Bild nicht:

Die Windräder habe ich markiert, sind leider schlecht zu sehen (Okkult-Forscher und Geisterjäger werden das Problem kennen)

Jaha, wenn „die“ mal nicht schon dabei sind, in diesem Fall alle Beweise zu fälschen! Vielleicht kann ich schon bald gar keine Details mehr auf dem Foto erkennen (falls ich mich noch daran erinnern sollte und dieser Beitrag noch hier existiert (geht über TOR auf meine Seite und macht einen Screenshot! Schnell!)
Ich stand also am Fenster, starrte auf die sich drehenden Windräder und grübelte, wo die wohl herkommen. Überschlägig im Kopf fiel mir kein passender Standort ein. Irgendwo in der Stadt ja wohl nicht und in der Nähe der Autobahn auch nicht. Da, wo die stehen, können keine sein! Aber, hey: Wozu haben wir das Internet? Nein, nicht um andere Berichte über diese, äh, Erscheinung zu finden sondern um selbst zu recherchieren, was sich in dieser Peilung befindet. Und Peilen kann ich, ich bin schliesslich Seemann! Also schaute ich gezielt aus dem Fenster, welche Peilobjekte ich ausmachen kann und ging dann auf die Satelliten-Karten von Bing (natürlich nicht Google, Die gehören ja zu „denen“,wer weiß das nicht). Parallel dazu ging ich auf OSM, denn dort konnte ich den so genannten Törnplaner für meine Peilung verwenden:

Klick drauf für große Ansicht

Nun habe ich die Peilung verlängert, damit ich sehr genau feststellen kann, was dort ist, wo die Windräder „stehen“. Dazu muss ich betonen, dass ich das durchaus wohlwollend durchgeführt habe: Ich wollte einen passenden, glaubwürdigen Standort für die Windräder auf den Karten finden! Irgendwo bei den Bornhorster Wiesen, da stehen sicher welche. Aber dafür hätte meine Peilung wesentlich weiter östlich sein müssen. Gut, dass moderme Monitore so eine hohe Auflösung haben; dann kann man im Vollbild rauszoomen und doch noch viele Details erkennen. Kleine Herausforderung: Wie sieht ein Windrad von oben aus? Viel zu erkennen wird es da nicht geben… man muss kombinatorisch rangehen: Windräder treten immer in Rudeln auf (ich sahe ja am Fenster auch mindestens drei Stück!), es führen Wege dorthin und es gibt ein zentrales Schaltgebäude. Doch ich konnte nichts finden:

Klicken für größere Ansicht

Seht ihr meinen Peilstrahl? Der geht volle Pulle über städtische, über dicht bebaute Flächen. Links davon, eben östlich, da sind Grünflächen. Aber wie schon erwähnt: In die Richtung peilte ich die Windräder gar nicht. Knobel-Profis unter euch können das auf Grund meiner Bildbeweise sicherlich selbst nachvollziehen. Macht das gerne! Auch wenn man so die Matrix natürlich nicht nachweisen kann, so sind doch wieder mal „berechtigte Zweifel“ (denkt an Ben Matlock) angebracht.
Aber dann kamen mir Zweifel wegen meiner Zweifel: Ich bin doch ein Naturwissenschaftlich denkender Mensch, ich kann Dinge erklären und verstehen, über die sich andere Menschen nur wundern. Kann ich diese Windräder also vielleicht nur sehen, weil nun Herbst ist, und so das Laub mir nicht mehr die Sicht nimmt? Und weil mein Büro im fünften Stock, also schön hoch über der Stadt liegt? Das sollte doch Einfluß auf die Sichtweite haben. Die rote gerade Linie im Bild stellt immerhin eine Strecke von ca. 2,5sm, also knapp 5km dar. Und dann habe ich mich mit der Peilung vielleicht doch um einiges versehen, weil die Winkel und Distanzen nicht ausreichend waren? Dazu noch ein schöner kühler Tag mit klarer Luft. Ja, so muss es sein.

Hinweis für Einige (aus Erfahrung, unten bei den Kommentaren)): Das ist alles natürlich mit einem Augenzwinkern geschrieben. Der beste Beweis, dass es keine Matrix geben kann: Eben weil Fehler auftreten, weil nicht alles glatt geht, weil nix wirklich perfekt ist, muss unsere Welt real sein. Wäre alles perfekt, dann müsste man sich Sorgen machen. Das ist wie bei der ersten Mondlandung. Da wird z.B. von den Skeptikern angegeben, auf den Mond-Fotos mit den Astronauten wären keine Sterne zu sehen, also muss das Fake sein. Es ist aber genau anders rum: Wären auf den Bildern Sterne zu sehen, dann wäre klar, dass zumindest die Bilder gefaket wurden!

Schaut: keine Windräder mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert